Spielend lernen: Games vermitteln unterhaltsam Schulstoff

Mit der Einschulung beginnt der Ernst des Lebens, wird oft behauptet. Mit Lernspielen für Computer oder Konsole kann der Schulstart Kindern aber auch Spaß machen. Es gibt Titel für alle Bereiche - solche, die Wissen über Mathematik und Sprachen, aber auch solche, die sich der Sachkunde oder der Biologie widmen.

An Erst- und Zweitklässler richtet sich zum Beispiel das Duden-Programm "Einfach Klasse in Mathematik" für den Nintendo DS. Den kleinen Nutzern stehen Themengebiete wie "Zahlen und Grundrechenarten" oder "Raum und Form" zur Verfügung, insgesamt gibt es mehr als 35 Übungsformen. Leseanfänger werden sich darüber freuen, dass sie sich die Aufgabenstellungen vorlesen lassen können. Bei der Auswahl der Antworten wurde aber leider auf eine Sprachausgabe verzichtet. Das Lernprogramm ist im Handel für knapp 30 Euro zu bekommen, für den gleichen Preis gibt es auch eine Version für Dritt- und Viertklässler.

Ebenfalls auf dem Nintendo DS läuft das Spiel "Bibi und Tina - Jump & Ride". Der Spieler muss Bibi und Tina bei der Suche nach verlorenen Bildern helfen, die Fundorte werden auf einer Landkarte angezeigt. An jedem der markierte Orte wartet ein kleines Spiel: Laufend und hüpfend müssen die beiden Freundinnen nicht nur die Bilder einsammeln, sondern auch Möhren und Äpfel für ihre Pferde schnappen. Die Kinder können sich aussuchen, ob sie lieber als Bibi oder Tina ins Rennen gehen wollen. In einem Bonusquiz können die Spieler außerdem Fragen zu Tier- und Naturthemen beantworten. Laut Hersteller ist "Bibi und Tina - Jump & Ride" für Kinder ab sieben geeignet, Jüngere könnten wegen der fehlenden Sprachausgabe Probleme haben, die Aufgaben zu verstehen. Der Titel von Schmidt Spiele ist für knapp 37 Euro im Handel erhältlich.

Eine Möglichkeit, online zu lernen bieten Lernplattformen wie Scoyo oder Lernerfolg Grundschule von Tivola. Während sich das Angebot von Tivola ausschließlich an Grundschüler mit den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch wendet, bietet Scoyo eine Unterstützung von der ersten bis zur siebten Klasse an. Für die Klassen eins bis vier stehen zunächst nur die Fächer Mathematik und Deutsch zur Verfügung. Ab der fünften Klasse gibt es aber auch andere Fächer wie Englisch oder Physik. Die Plattform von Tivola setzt auf regelmäßige, viertelstündige Lerneinheiten. Ist genug geübt worden, werden zur Belohnung Spiele freigeschaltet.

Tivola bietet "Lernerfolg Grundschule" unter www.lernerfolg.de in der Einstiegsphase kostenfrei an, später soll der Zugang zwischen 7,50 und 10 Euro pro Monat kosten. Bei scoyo.de müssen Eltern für ihre Kinder ein Abo buchen - der Monatspreis liegt zwischen 12,50 und 20 Euro. Die Lernfortschritte der Kinder lassen sich per Elternzugang überprüfen.

Ebenfalls um Suchen und Entdecken geht es bei dem "Wimmelbuch" von Bastei Luebbe und Actionboox/Zuuka, das als App für das iPad erschienen ist. In neun Suchbildern müssen die Kinder durchschnittlich 15 Fehler finden und per Fingertipp farblich markieren: Da steht zum Beispiel ein Schneemann im Backofen, und im Kühlschrank liegt ein Schuh. Manche Fehler sind aber schwerer zu erkennen, wie der Fisch, der im Butterfach des Kühlschranks schwimmt. Eine Schummelfunktion hilft bei der Überwindung solcher Hürden.

Eine lustige Geschichte von Ralf Butschkow verbindet die Suchbilder. Man kann sich aber auch selber eine Geschichte dazu ausdenken oder einfach nur auf Entdeckungstour mit den Augen gehen. Die Fehler verändern sich allerdings bei einem erneuten Starten der Geschichte nicht. Die Bedienung ist auch für Kinder einfach und übersichtlich. Die Anwendung kostet derzeit 5 Euro und steht im App Store zum Download bereit.

Die Hörbuchreihe "Pixi Wissen" will Wissen mit Geschichten vermitteln, wie in der Folge "Tierrekorde": Anhand eines Sackhüpf-Wettbewerbs lernen die Zuhörer, dass Kängurus Hinterbeine wie Sprungfedern haben und mit einem Sprung bis zu zehn Meter schaffen können. Neben den Tierrekorden sind sieben weitere Titel wie "Planeten und Sterne", "Dinosaurier" oder "Piraten" für jeweils 5 Euro beim HörbuchHamburg-Verlag erschienen.

Quelle: Schwäbisches Tagblatt